StartseiteInhaltLokalesMedienbekanntschaftSächs. VogtlandTermineWetterNewsExtrasShopsArchivHistoriePostLinksKontakt
www.greizer-aktueller-bilderbogen.de
Aufgeschnappt
Gesundheitstipp
Ausflugstipp
Urlaub 2013/2014/16
Aufgespürt
Postsäulen
Dorfpumpen
Baustellen
Allerlei
Zweifelderhalle
Blog hochladen
Per email
Video-Rätsel
Fotopräsentation
Wismut
Kurzberichte
Für Spaßvögel
Kulturelles
Tourist-Information
UT 99 Kinocenter
Vogtlandhalle
Bibliothek
GFG
GFG-2
Freizeit-Dienstleistung
Advent/Weihnacht
Kids
Lokaler Ticker
Bildnachricht
Brände 2011/12/14/15
Oberes Schloss
Schlossbrunnen
Schlossturm
Unteres Schloss
OTZ-RSS FEED
DAK-RSS-Feed
Papierfabrik
Plauderkasten-Chat
Pressemitteilung
Sport
Natur
Tiergehege Greiz
Greizer Park
Unser Garten
Felsen
Berga
Wünschendorf
Trickkiste
Urlaub 2013

Erstellt: Dienstag, 17.05.2016



Erlebnisreiche Tage in Baden Württemberg Teil 1

Der Engelbergturm in Leonberg 



An unserem ersten Abend in Leonberg erkundeten wir die nähere Umgebung und wanderten hoch zum Engelbergturm, der als Wahrzeichen der Stadt gilt. Nachdem wir die 123 Stufen im Turm bis zur Plattform erklommen hatten, entschädigte uns für die kurze Anstrengung ein wunderbarer Rundblick aus 506 m Höhe, auf Leonberg, die Berge von Heilbronn bis hin zum Schwarzwald.. Ursprünglich diente der Turm mit dem Wasserhochbehälter auch zur Wasserversorgung, diese wurde 1982 eingestellt. Die Planung für den Turm erfolgte 1927 und bereits ein Jahr später wurde dieser für Besucher geöffnet.





*



Erstellt: Sonntag, 21.09.2014



Erlebnistage an der Mosel - Teil 1

Trittenheim an der Moselschleife Bild großklicken.



Ankunft und ein herzliches Willkommen in Trittenheim an der Mosel.
Die landschaftlich und klimatisch reizvoll gelegene Mosel-Halbinsel ist in jedem Jahr das Urlaubsziel vieler Touristen, die zum einen die Natur, den Wein und die vielen Wanderziele schätzen. Trittenheim wurde bereits 893 erstmalig urkundlich erwähnt und wurde aus einer fränkischen Siedlung gegründet und ist heute eine Ortsgemeinde an der Mittelmosel im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland Pfalz.




 

Wein-und Gästehaus Hermes Bild großklicken

Schöner Aufenthalt am nördl. Fährturm 





Die ortsansässigen Winzer laden zum probieren ihrer selbsterzeugten Weine ein. An den Steillagen auf über 300 Hektar gedeihen vorzüglich die weltberühmten Weine Apotheke und Altärchen. Mit der Mosel-Personen-Schifffahrt unternahmen wir eine Fahrt nach Bernkastel-Kues, besuchten die Universitätsstadt Trier und die Stadt Koblenz. Im Wein- und Gästehaus von Ingrid und Edgar Hermes hatten wir für einige Tage die Unterkunft gebucht. Doch der Reihe nach, im ersten Beitrag dieser Serie Bilder vom Weinort Trittenheim. In der nachfolgenden Galerie Ansichten von Trittenheim zum großklicken.




 

Vom Weinhaus der Blick zum hauseigenen Weinberg Bild gro0klicken.



*



Erstellt: Sontag, 21.09.2014



Erlebnistage an der Mosel - Teil 2

Weinterasse von Hermes Wein- und Gästehaus 



Das Wein- und Gästehaus Ingrid und Edgar Hermes.
Eine gute Adresse in Trittenheim ist das Wein- und Gästehaus von Ingrid und Edgar Hermes an der Brückenstraße. Der Weinkeller bietet neben optimaler Übernachtungsmöglichkeit klassische deutsche Weißweine und ausgewählte Rotweine, die man unter dem Namen Riesling, Rivaner, Grauburgunder, Chardonnay, Dornfelder, Spätburgunder kennen sollte. Bei Weinproben stellt der Hausherr die auserlesenen Weine den Gästen im Weinkeller vor. Für Hausgäste sorgt die Inhaberin Ingrid Hermes am Morgen für ein reichliches Frühstücksangebot. Neben den Gästezimmern steht auch eine Ferienwohnung zur Verfügung.




 

Einladung zur Weinverkostung Bild großklicken.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nachfolgend einige Impressionen vom Wein- und Gästehaus Hermes zum großklicken. Hierbei sei angemerkt, Kerzen- und Hintergrundbeleuchtung verstärken den imposanten Eindruck in den Kellergewölben wesentlich, der durch das Blitzlicht während der Aufnahmen etwas verloren geht.





*



Erstellt: Montag, 22.09.2014





Erlebnistage an der Mosel - Teil 3

Aufbruch am Morgen nach Bernkastel-Kues 



Die Schifffahrt Trittenheim nach Bernkastel.
Die Nebel der Nacht hatten sich in Trittenheim noch nicht verzogen, als wir die Pension Richtung Schiffsanleger an der Mosel verließen. Der Nebel begleitete uns auf der Fahrt noch einige Zeit, bis die Sonne den Durchbruch schaffte und den Blick auf die Weinberge frei gab. Die Schiffsreise führte von Trittenheim an Neumagen-Dhron, Piesport, Minheim, der Schleuse Wintrich, Kesten, Brauneberg, Mülheim bis nach Bernkastel-Kues. Die Fallhöhe an der Schleuse Wintrich beträgt 7,50m, damit wird der Höhenunterschied im Gefälle der Mosel ausgelichen.
Weitere Bilder vom Schiff aufgenommen in der nachfolgenden Galerie.




 

Schon am Morgen vielfältiger Schiffsverkehr Bild großklicken

*



Erstellt: Montag, 22.09.2014



Erlebnistage an der Mosel - Teil 4



Besuch der Altstadt von Bernkastel
Unser Tagesziel war die historische Altstadt von Bernkastel mit dem mittelalterlichen Marktplatz, den vielen Giebelfachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert. Besonders sticht das schmale Spitzhäuschen hervor, das in den Jahren um 1416 erbaut wurde.
Der St. Michaelsbrunnen von 1606 zieht viele Besucher in seinen Bann, rund herum sind gut erhaltene Fachwerkhäuser und das Rathaus von 1608 zu bewundern.




 

Enge Gäßchen mit Weinlokalen

Beliebter Aussichtspunkt ist die über der Stadt liegende Burg Landshut, die durch ein Feuer zur Ruine wurde. Zu weiteren Sehenswürdigkeiten zählt der Platz am Bärenbrunnen und was jeder für sich entdeckt. Bis zur Rückfahrt mit dem Schiff nach Trittenheim ist die Zeit eng bemessen, um den Aufstieg zur Burgruine zu unternehmen.
Die Bilder der Altstadt zum großklicken in den zwei nachfolgenden Galerien.




 

Burgruine Landshut Bild großklicken.





*



Erstellt: Montag, 22.09.2014



Erlebnistage an der Mosel - Teil 5

Rückblick und Abschied von Bernkastel 



Die Zeit verging in Bernkastel viel zu schnell, die Fahrt bis nach Trittenheim konnte ich auf dem Oberdeck mit einer netten mir "Gegenüber" erleben. Trotz sprachlicher Probleme kamen wir ins Gespräch, sie trank Wein und ich genehmigte mir ein Bit. An der Schleuse Wintrich wurden wir mit dem Schiff 7,50m in die Höhe gehoben. In Trittenheim angekommen, klang der schöne Tag in einem Weinlokal aus.
Die schönsten Bilder der Rückfahrt in der nachfolgenden Galerie.




 

Ein schönes Erlebnis, dazu Sommerwetter Bild großklicken.



*



Erstellt: Dienstag, 23.09.2014



Erlebnistage an der Mosel - Teil 6

Kurfürstliches Palais 



Mit dem PKW nach Trier
Trier ist die viertgrößte Stadt des Landes Rheinland-Pfalz hinter Mainz, Ludwigshafen am Rhein und Koblenz. Auf den Straßen und Plätzem trifft man viele junge Menschen unterschiedlicher Herkunft, denn Trier ist Universitätsstadt und hat eine Hochschule. Die Stadt Trier wurde vor mehr als 2000 Jahren gegründet und beansprucht den Titel der ältesten Stadt Deutschlands für sich. Vom Parkhaus nahe den Kaiserthermen erkundeten wir die Stadt mit ihren Römischen Baudenkmälern.






 

Die 40m hohe Mariensäule Bild großklicken.

Vom Kurfürstlichen Palais mit seinen Parkanlagen ging es weiter zur Konstantinbasilika und den Kaiserthermen, vorbei am Kornmarkt, dem Stadttor Porta Nigra, der Liebfrauenkirche, dem Dom, die zählen alle seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Weitere Eindrücke von Trier in den nachfolgenden zwei Galerien zum großklicken.




 

Beliebte Stadtrundfahrten ab Porta Nigra Bild großklicken





*



Erstellt: Mittwoch, 24.09.2014



Erlebnistage an der Mosel - Teil 7

Koblenz, Mosel Mündung, Deutsches Eck 



Am Deutschen Eck in Koblenz.
Entlang am Rheinufer ging es direkt zum Deutschen Eck, einer künstlich aufgeschütteten Landzunge mit dem Denkmal des ersten deutschen Kaisers Wilhelm I. Das Denkmal wurde im II. Weltkrieg schwer beschädigt, das Reiterstandbild hing zerstört am Sockel. Erst nach der Wiedervereinigung 1993 wurde das restaurierte Ensemble mit dem größten schwimmenden Gittermastkran Europas wieder auf den Sockel gehoben. Seitdem zählt es wieder zu den Wahrzeichen der Stadt und lockt viele Touristen an. Von 1953 bis 1990 galt es als Mahnmal der Deutschen Einheit und auf dem Sockel hing an einem Mast die Fahne der Bundesrepublik Deutschland.







Mit der Seilbahn zur Festung Ehrenbreitstein.
Die atemberaubende Seilbahn-Fahrt über den Rhein hinauf zur Festung Ehrenbreitstein durfte zum Abschluss unserer Erlebnistour nicht fehlen.
Dabei einen spektakulären Blick ins UNESCO-Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ aus einer der 18 Panoramakabinen zu werfen, war so etwas wie höchstes Glück, das erleben zu dürfen. Auf der etwa 850 Meter langen Seilbahn schwebt man direkt über dem Rhein und hat eine wunderbare Sicht auf Koblenz, der Moselmündung am Deutschen Eck. Fast hautnah geht die Fahrt am großen Reiterstandbild vom deutschen Kaiser Wilhelm I. vorbei. Die Seilbahn kann bis zu 7000 Personen in einer Stunde befördern und zählt zu der größten ihrer Art in Europa außerhalb der Alpen.
Leider reichte die Zeit nicht zur Besichtigung der Festung, die Fahrt buchten wir nur für die Seilbahnfahrt. Mit diesem Bericht enden die Berichte zum Erlebnisurlaub an der Mosel. Die beindruckende Seilbahnfahrt in Bildern zum großklicken in der nachfolgenden Galerie.





Über d. Rhein die Festung Ehrenbreitstein 



Koblenz während der Suche z. Deutschen Eck 



Zum greifen nah, die Festung Ehrenbreitstein 



Ist mit der Seilbahn bequem erreichbar 



Das Fort Großfürst Konstantin im Koblenzer Stadtteil Karthause, war Teil der preußischen Festung Koblenz und wurde in den 1820er Jahren als Vorposten der Feste Kaiser Alexander errichtet. Das fast vollständig erhaltene Fort steht auf dem äußersten Bergsporn des Hunsrücks über der Stadt auf einem Plateau und wurde nach dem Bruder des russischen Zaren Alexander I., Konstantin Pavlovich benannt.
Gegenüber der Moselmündung steht die berühmteste Koblenzer Sehenswürdigkeit, die Festung auf einem über 100 Meter hohen Felsen.




 

Blick zum Fort Großfürst Konstantin Bild großklicken.

*











Druckbare Version