StartseiteInhaltLokalesMedienbekanntschaftSächs. VogtlandTermineWetterNewsExtrasShopsArchivHistoriePostLinksKontakt
www.greizer-aktueller-bilderbogen.de
Aufgeschnappt
Gesundheitstipp
Ausflugstipp
Urlaub 2013/2014/16
Aufgespürt
Postsäulen
Dorfpumpen
Baustellen
Allerlei
Zweifelderhalle
Blog hochladen
Per email
Video-Rätsel
Fotopräsentation
Wismut
Kurzberichte
Für Spaßvögel
Kulturelles
Tourist-Information
UT 99 Kinocenter
Vogtlandhalle
Bibliothek
GFG
GFG-2
Freizeit-Dienstleistung
Advent/Weihnacht
Kids
Lokaler Ticker
Bildnachricht
Brände 2011/12/14/15
Oberes Schloss
Schlossbrunnen
Schlossturm
Unteres Schloss
OTZ-RSS FEED
DAK-RSS-Feed
Papierfabrik
Plauderkasten-Chat
Pressemitteilung
Sport
Natur
Tiergehege Greiz
Greizer Park
Unser Garten
Felsen
Berga
Wünschendorf
Trickkiste
GFG

Erstellt: Montag, 03.03.2014



Das gabs auch - Rosenmontag in Greiz



Egimi mit Tablett voller Apfelkorn 



Das Närrische Treiben zum Rosenmontagsumzu beobachtete unser närrischer Stadtreporter. In seiner Radwerkstatt lässt es egimi so richtig krachen und bereitet den Umtrunk für die Karnevalisten aus Zeulenroda vor, wo er selbst aktives Mitglied ist.
In der nachfolgenden Galerie die Bilder zum großklicken von Pumuckl.





* * *



Erstellt: Dienstag, 12.11.2013



Ring frei für die 37.Saison der GFG

Präsidentin der GFG Yvonne Schwabe 



Die 37. Saison der GFG läuft unter: „Wodka, Moskau, russisch Roulette – wir feiern Fasching auf Greizer Parkett.“
Mit einem Umzug durch das Zentrum von Greiz begaben sich die Greizer Faschingsgesellschaft (GFG) und der Obergrochlitzer Karnevalsverein (OKV) zum Markt, das Rathaus zu stürmen. Dort warteten bereits zahlreiche Faschingsfans, darunter auch Kinder, auf den Einmarsch der närrischen Gesellschaft, die von dem langjährigen Präsidenten Peter Heckel und unter Jubel der Zuschauer begrüßt wurden.
Der EX-Präsident forderte das Publikum auf, lautstark nach dem Bürgermeister zu rufen, der ließ sich jedoch nicht blicken. Stattdessen erschien auf dem Rathausbalkon sein Stellvertreter Ulrich Zschegner, der sogleich mit der Frage bombardiert wurde: "Was machst du denn als Schwarzer (CDU) auf dem Rathausbalkon? Die Stadt wird doch Rot (SPD) regiert?
Der konterte und kam der Aufforderung nach in den Boxring auf der Bühne zu steigen, denn die GFG und der OKV hatten sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen, um an den Rathausschlüssel samt Urkunde zur Übernahme der Macht zu kommen.
Die Bedingung lag klar auf der Hand, wenn der stellvertretende Rathauschef gegen den einstigen russischen Profi-Boxer Nikolai Walujew, alias Jens Welz, den angesagten Kampf über drei Runden verliert, muss er bedingungslos den Rathausschlüssel an die Karnevalisten übergeben.
Mit einem blauen Auge kam Ulrich Zschegner, der kampfeslustig begann, nach dem eindeutigen Sieg des Herausforderers davon und übergab den Rathausschlüssel an die Präsidentin der GFG Yvonne Schwabe, die in Betrachtung der Urkunde "Wir werden die Geschicke der Stadt mit Freude und Frohsinn führen" den versammelten Bürgern versprach.
Alle warteten zum Showprogramm auf den neu eingeübten Gardemarsch der Gardemädchen, die bereits in Ausgangsstellung auf der Bühne standen, warteten vergeblich auf die richtige Musik, die war nicht zu finden. Die Kindertanzgruppe der GFG sprang ein. Nach dem Konfettiregen aus der GFG-Kanone wurde durch Ulrich Zschegner das gesponserte Freibier mit kleiner Matschrunde angezapft.
In den nachfolgenden zwei Galerien der Faschingsauftakt in Bildern zum großklicken.







* * *



Erstellt: Montag, 11.02.2013



Rosenmontag in Greiz



Zum Gruppenbild auf den Link "Gruppenbild der GFG" klicken.



Gruppenbild der GFG



Die 36. Saison der GFG lief unter dem Motto "Das ganze Jahr nur Stress und Mist, bis endlich wieder Fasching ist" kamen zum Rosenmontagsumzug unter neuer Schirmherrschaft 13 Gastvereine und zogen zusammen mit der GFG durch das Greizer Stadtzentrum. Am Straßenrand gut gelaunte und zum Teil kostümierte Faschingsfan. Gut gemeint hatte es das Wetter, bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, lachte die Sonne und gab bereits wärmende Strahlen ab.
Angeführt wurde der Rosenmontagsumzug vom Triebeser Fanfarenzug, gefolgt von der GFG, die mit einem dreifachen Genner-hee begrüßt wurden. Weitere Teilnehmer waren der Obergrochlitzer Karnevalsverein mit Präsident Joachim Frantz, der Weidaer Carnevalsverein mit WCV helau, der Handwerkerclub Plauen mit Präsident Wolfgang Müller und HCC-ole, der Verein Vogtländischer Carnevalisten mit ihrem Schlachtruf VVC-ole, der Wemaer Carnevalsclub Plauen mit ihrem Präsidenten Ronald Bohrmann und WEFA-helau, Dem Veitsberger Carnevalsclub mit Präsident Patrick Ermler und Veitsberg ne wahr, der Elsterberger Faschingsclub mit Präsident Frank Nosek und Helau-helau-helau, der Hohenleubener Carnevalsverein mit Präsidentin Mona Pfeiffer und Leim bleibt Leim, der Zeulenrodaer Carnevalsverein mit Präsident Wolfgang Richter und Karpfen blau-helau, die Hundsgrüner Faschingsfreude mit Präsident Tommy König und Hunds grün, der Jocketaer Carnevalsclub mit Präsident Steffen Rahm und in Gocke da laftst, der Hirschberger Faschingsclub mit Präsident Ronny Geisser und Hossa-Hossa-Hossa und die Teichwitzer Faschingsfreunde mit ihrem Präsident Thomas Schröter und helau-genau. Ein Wagen der Vereinsbrauerei bildete mit Nachtwächter Holger Wittig den Abschluss. Unmittelbar nach dem Umzug säuberte die Stadtwirtschaft die Straßen von den gröbsten Hinterlassenschaften der ausgelassenen Umzugsteilnehmer. Die Verkehrstechnik Hellfritzsch und die Greizer Feuerwehr unterstützten die Veranstaltung. Eine schöne Geste gabs am Straßenrand, mit gelben Tulpen bedankten sich die Vereine bei den Polizeibeamten, die sich wie in jedem Jahr um die Absperrung und Verkehrsregelung bemühten.
Start und Ziel war erstmalig der Westernhagenplatz, dort wurde der schönste Umzugswagen gekürt. Mit lustigen Spielrunden auf der Bühne wurde der Nachmittag umrahmt. Die Moderation auf der Bühne hatte Steffen Siegel von der GFG übernommen.



Galerie 1



Galerie 2



Galerie 3



Einige Bilder hat Matthias vom Umzug nachgereicht und Ereignisse die auf der Bühne nach dem Rosenmontagsumzug abgegangen sind. Was fürs Auge bot die Garde mit dem Gardemarsch und beim Rosenmontagslied schunkelte man sich auf und vor der Bühne warm. Die Hirschberger Karnevalisten hatten den Wettberwerb gewonnen, so viele wie möglich anzuziehen. Der Wanderpreis für den schönsten Festwagen ging an die Hohenleubener Carnevalisten, die sich über pokal und Greizer Bier freuten





Nach dem Umzug gute Stimmung auf dem Westernhagenplatz, hierzu auf das Play Symbol klicken.





* * *



Erstellt: Sonntag, 11.11.2012



Falscher Rathausschlüssel überzeugte nicht die GFG

Nicht mit uns Herr Bürgermeister Bild großklicken.



Das miese Wetter zum Saisonauftakt der Narren hatte kaum Einfluss auf den um 11.11. Uhr beginnenden Fasching in Greiz. Viele treue Fans kamen vor das Rathaus um den Umzug der Greizer Faschingsgesellschaft und der Obergrochlitzer Karneval Gesellschaft mit dem Schlachtruf dem dreimal donnernden Genner hee zu begrüßen.
Was ein Bagger und ein LKW im Umzug zu bedeuten hatte, wurde nach dem Konfetti Regen aus der GFG-Kanone vom Präsident der GFG Peter Heckel verkündet.




 

Allen voran der GFG Standarten Träger Bild großklicken

Was hat sich Peter Heckel wieder ausgedacht Bild großklicken



Es ist Sonntag und evtl. ist der Hausherr nicht im Rathaus, rief Peter Heckel ins Mikrofon, dieser ließ aber nicht lange auf sich warten, trat auf den Rathausbalkon und beschwerte sich über den großen Lärm. Verursacht durch die Geräusche einer Rüttelplatte die auf dem LKW gestartet wurde.
Herr Bürgermeister, es geht um die freiwillige Herausgabe des Schlüssel zur Macht in Greiz, dafür gibt es zwei Möglichkeiten, die freiwillige Tour oder wir reißen das Rathaus mit dem positionierten Bagger ab.




 

Was sucht ein Bagger bei dem närrischen Treiben Bild großklicken.

Das wiederum wollte der Bürgermeister auch nicht, öffnete die Rathaustür und versuchte mit einem falschen Schlüssel, der nie zur Machtübernahme führen würde, den Präsidenten und Prinz Tino I. zu täuschen. Diese erkannten sofort das Manöver und mit GFG List rückte schließlich der Rathauschef Schlüssel, Zepter und bestätigende Urkunde, das närrische Volk in Greiz bis zum Aschermittwoch in Freude und Frohsinn zu führen heraus.
Mit einem Kurzprogramm auf der Bühne vor dem Greizer Rathaus und dem traditionellen Bieranstich, dieses mal nicht durch den Greizer Bürgermeister Gerd Grüner, sondern durch den OKV-Präsidenten Jürgen Frantz wurde gemeinsam auf eine erfolgreiche Saison angestoßen.
Eine Prinzessin hat Tino I. noch nicht gefunden. Mädels meldet euch bei ihm, er wartet sehnsüchtig auf euer Kommen.

Nachfolgend die Ereignisse zum großklicken in der Galerie.




 

Drohbebärde der GFG Bild großklicken



Und Tschüß bis zum Rosenmontag Bild großklicken



*



Erstellt: EDienstag, 21.02.2012



Hollywood und Ramba Zamba zum Rosenmontag



Zum großen Rosenmontagsumzug 2012 kamen rund 17 Gastvereine mit ihren festlich geschmückten Umzugswagen, die sich durch die Straßen der Innenstadt wälzten. Hunderte Besucher säumten zum Teil kostümiert den Straßenrand entlang der Umzugsstrecke. Auf die Straßen der Stadt fielen große Mengen von Konfetti und Papierschlangen, trotz ausgesprochenen Verbot. Doch was wäre ein Faschingsumzug ohne Konfetti und Kamellen, die besonders die Kinder an sich nahmen.
Eine tolle Stimmung unter den Akteuren des Umzugs und der säumenden Menschenmenge ließen einmal wieder die Tradition des Faschings in Greiz so richtig aufleben.

Die Veranstaltung wurde vom Stadtmarketing Greiz e.V. aktiv unterstützt.

Die Bilder vom Umzug in den nachfolgenden Galerien zum großklicken.



Galerie 1



Galerie 2



*



Erstellt: Dienstag, 21.02.2012



Davor, dahinter und auf der Bühne

Auf dem Westernhagenplatz sammelten sich alle teilnehmenden Vereine nach dem Rosenmontagsumzug in Greiz. Als Gastgeber präsentierte die GFG ein kurzweiliges Programm mit einigen Showeinlagen der Tanzgruppen.
Vor der Prämierung des originellsten Festwagens 2012 gab es ein Spiel, bei dem es galt, einen der Sterne auf dem Walk of Fame in Hollywood so nah am Original auszuschneiden.
Mit Greizer Schlosspils gingen die Sieger nach Hause.
Den originellsten Festwagen hatten die Weidaer Narren gestaltet, dafür erhielten sie den begehrten Wanderpokal für ihr Safari.Mobil.
Kussfreiheit und so allerhand Späße neben der Bühne hielten die Narren in Bewegung vor der Kälte, die so langsam durch die zum Teil dünne Kleidung der Narren drang.
In der nachfolgenden Galerie sind die Ereignisse zum großklicken eingebunden.



Galerie 1



Galerie 2



*



Erastellt: Montag, 07.03.2011



Rosenmontag wie schon lange nicht mehr

So viele Menschen die dicht gesäumt am Straßenrand standen, hat die Stadt Greiz zum Rosenmontagsumzug schon lange nicht mehr gesehen. GFG-Präsident Peter Heckel freute sich über die große Resonanz unter den zum Teil kostümierten Zuschaurn. Alle angemeldeten Gastvereine sind der GFG-Einladung zum Rosenmontag nach Greiz zu kommen gefolgt. Es war der schönste Umzug zum Rosenmontag, darin waren sich die Moderatoren des Umzugs einig.
Einen kleinen Vorgeschmack soll der nachfolgende Video-Clip vermitteln.





*



Erstellt: Dienstag, 08.03.2011



Ausgelassene Stimmung beim Festumzug



Zum 15. Rosenmontagsumzug hatte sich die Greizer Faschingsgesellschaft 21 Gastvereine eingeladen und damit eine Rekordbeteiligung erreicht. Entlang der Umzugsmeile standen die Zuschauer dicht gedrängt und begrüßten den bunt dekorierten Festumzug, der als schönster Rosenmontagsumzug bisher gilt.
Der Jury fiel die Auswertung des originellsten Festumzugswagens nicht leicht, deshalb musste eine Auslosung durch das Prinzenpaar vorgenommen werden.

Nachfolgend unkommentierte Eindrücke vom Rosenmontagsumzug in Galerie 1 und zum Teil in Galerie 2 zum großklicken.



Galerie 1



In der Galerie 2 sind noch einige Bilder vom Umzug, die Ankunft der Titanoc im Hafen Westernhagenplatz, Prämierung des originellsten Umzugswagen, Programmteil der GFG und Spiele zur Untehaltung integriert.



Galerie 2



* * *



Erstellt: Freitag, 12.11.2010



Es war bereits im Vorfeld der Erstürmung des Greizer Rathauses einiges anders als in den vorangegangenen Jahren zur Eröffnung der Faschingssaison der GFG. Zwar war der Eingang zum Rathaus verbarrikadiert, doch weit und breit keine Piraten in Sicht. Die Konfettikanone wurde nicht direkt auf die Rathaustür gerichtet. Streng geheim wurde der Plan der GFG, den Bürgermeister zu überlisten um in den Besitz des Rathausschlüssels zu gelangen. Mit einem Mordsgeschrei rief die versammelte Menge nach dem Greizer Bürgermeister, dieser trat sichtlich genervt auf dem Balkon in Erscheinung und beschwerte sich sogleich wegen dem störenden Lärm, bei dem man ja nicht seine Tätigkeit verrichten könne. Der Zeremonienmeister Thomas Lämmer bot ihm als Entschädigung für die Störung ein Kräftemessen mit dem Prinzen der 34. Saison an, hierzu müsse er aber runter zur Bühne kommen. Mit einem coolen Lächeln nahm der Rathaus-Chef das Angebot an, auch mit der Gewissheit, wenn er den Wettstreit verliert, müsse er die Macht kampflos der GFG übergeben.
Drei lustige Einlagen absolvierten die beiden Konkurenten, dabei ging Prinz Michael I. im dritten Spiel in Führung. Das Rathaus wurde friedlich ohne Knall und Rauch der GFG übergeben. Es folgte die Vermählung des Prinzenpaares und der traditionelle Bieranstich, den Michael I. unter den aufmerksamen Blicken des entmachteten Bürgermeisters. Da aber beide gemeinsam mit dem ersten gezapften Bier anstießen, ist sicherlich auch dem Besucher in der letzten Reihe aufgefallen, dass man am 11.11. um 11 Uhr 11 nicht alles auf die Goldwaage legen sollte.
Unterhaltung boten die Tanzgruppen der GFG, die für ihre Darbietungen reichlich Beifall erhielten.
Die Bilder zur Eröffnung der Faschingssaison in den nachfolgenden Galerien. Bilder alle großklicken.







* * *



Erstellt: Mittwoch, 17.02.2010



Erfolgreiche Saison beendet

Greiz - Rathaus
Zur Einschätzung der 33. Saison der GFG konnte GFG-Präsident Peter Heckel eine positive Bilanz ziehen. Zirka 2500 Gäste besuchten die zwei Schürzenbälle, einschließlich dem Rosenmontagsball. Die Veranstaltungen finden unter den Greizern und ihren Gästen eine steigende Resonanz. Das Faschingsoberhaupt lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, die es auch ermöglichte, das genügend Parkmöglichkeiten rund um die Kurt-Rödel-Halle, zu den Veranstaltungen der GFG vom Schnee beräumt wurden.
Er würdigte die Arbeit der Medien, die im Vorfeld und während der Saison über die Aktivitäten des Vereins berichteten und bedankte sich bei allen Unterstützern und Helfern.
Mit einem Auge schielte der GFG-Chef in die Zukunft, mit einer Voranmeldung, in Zukunft nach Fertigstellung des neuen Greizer Kulturtempels die Veranstaltungen dort durchführen zu können. Für die Mitglieder des Vereins bedeuten die Umbauarbeiten zur Durchführung der Schürzenbälle in der Kurt-Rödel-Halle einen hohen technischen Aufwand.
Der Kinderfasching auf der Eisbahn in Aubachtal und in der Rödel-Halle waren ebenfalls gut besucht, mit steigender Beliebtheit unter den Kindern.

Während der 33. Saison kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Während man in Erfurt und anderen Städten den Rosenmontagsumzug absagen musste, wurde unter schwierigen Straßenverhältnissen in Greiz die Veranstaltung durchgeführt. Diszipliniert verhielten sich die teilnehmenden Vereine und die Besucher am Straßenrand, denn die teilweisen hohen Schneehaufen und Schneereste auf Gehwegen und Straßen hätten schnell zu einer Gefahr werden können.
Erfreulich sei die Tatsache, dass viele Kinder den Weg zum Verein gefunden haben und sich bei den Tanzgruppen der GFG einordnen und auch in Zukunft ist jeder Neuzugang willkommen.
Die Tanzgruppen der GFG nehmen an den Thüringen Meisterschaften teil und am 3. Oktober wird im Theater die Meisterschaften im Jugendtanz durchgeführt.
Vereinschef Peter Heckel wünscht sich bei zukünftigen Veranstaltungen zur Faschingszeit eine spontane Mitarbeit der Gewerbetreibenden. Denkt dabei an Glühweinstände, mobilen Verkauf von Backwaren vor dem Geschäft usw.
Diesbezüglich verwies der Rathauschef in dieser Angelegenheit sich mit dem Stadtmarketingverein Greiz in Verbindung zu setzen.





Bürgermeister Gerd Grüner (l.) erhält vom GFG-Präsident Peter Heckel (2.v.r.) in Begleitung von Stephan Fischer (2.v.l.), Anika Heckel und Ralf Herrmann den Rathausschlüssel zurück.

Bild großklicken.



* * *



Erstellt: Dienstag, 16.02.2010



14. Greizer Rosenmontagsumzug 2010



Gastgeber war zum großen Rosenmontagsumzug die Greizer Faschingsgesellschaft, gegründet im Jahr 1976. Präsident Peter Heckel kann sich auf die zirka 100 Mitglieder verlassen und freute sich über die Rekordbeteiligung von 22 Vereinen zum Rosenmontagsumzug, davon 17 reine Faschings- bzw. Karnevalsvereine. Aus Thüringen kamen 10 Vereine und 7 Vereine konnten aus Sachsen begrüßt werden.
Insgesamt wurden zirka 500 Umzugsteilnehmer gezählt und das an einem Montag.
Die Umzugslänge wurde auf 1200 Meter geschätzt, gesäumt von 1000. Besuchern am Straßenrand, die begeistert auf der Jagd nach Kamellen sogar Regenschirme aufhielten.
Zu einer Abschlussveranstaltung auf dem Westernhagenplatz mit Spiel der Vereine und Prämierung des schönsten Umzugswagen sowie des Vereins mit der weitesten Anreise ging ein toller Nachmittag seinem Ende entgegen.
Genner-hee bis zur nächsten Saison.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


* * *



Erstellt: Freitag, 12.11.2009



Gruppenbild zum Abschluss 11.11.2009



Zum Abschluss der Auftaktveranstaltung zur 33. Saison der GFG kam es zum Schluss zu einem einmaligen Gruppenbild.

Bild großformatig klicken.



* * *



Erstellt: Freitag, 12.11.2009





Mit der Erstürmung des Rathauses startete traditionsgemäß die Greizer Faschingsgesellschaft (GFG) in die 33. Saison. Doch bevor die Kanone der GFG zum Sturm auf das Rathaus ballerte, macht die GFG und der OKV mit einem kleinen Umzug durch die Greizer Innenstadt auf die beginnende Faschingssaison aufmerksam.
Auch wenn die Wahlen zum Bundestag bereits Geschichte sind, versuchte die GFG mit politischen Mitteln und Argumenten den Bürgermeister zu entmachten. Bürgermeister Gerd Grüner erlebte dann auch sein "Blaues Wunder", denn die GFG ließ Goldtaler vor dem Rathaus rieseln, das den Bürgermeister überzeugte, sein Amt und die Rathausschlüssel der GFG auszuhändigen. Denn gegen "Geld für Greiz, denn Blau hat Reiz" hatte er nichts gegen zusetzen.



Die nachfolgenden fünf Bilder können Sie im Großformat betrachten. Klicken Sie hierzu jedes Bild einzeln an.





Mit viel versprechenden Plakaten wollte man nicht nur die Sympatien der Bürger gewinnen, sondern auch den Rathauschef von den Vorzügen der "Blauen" überzeugen.





Die Mädels der Garde mit ihren Kostümen eine Augenweide im Festumzug.





In luftiger Höhe schwebend, stellt die GFG die Bedingungen an den Bürgermeister Gerd Grüner und fordert ihn zur Herausgabe des Rathausschlüssels auf.





Goldtaler ließen die "Blauen" vom Himmel rieseln, da hatte das Stadtoberhaupt keinen Grund mehr, sich gegen diese finanzielle Übermacht zu wehren und gab die Veteidigung des Rathauses auf.





Mit der symbolischen Übergabe des Rathausschlüssels kann nun die GFG regieren und die Bürger der Stadt und ihre Gäste aufrufen, die Veranstaltungen des Vereins zu besuchen.



Weitere Bilder zum 11.11.2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Traditioneller Freibieranstich

Zum ersten Mal soll der Präsident der GFG, Peter Heckel, das gesponserte Freibierfass der Vereinsbrauerei Greiz selbst anzapfen. Dieses Amt hatte in jedem Jahr traditionsgemäß der Bürgermeister übernommen. Warum nun nicht in diesem Jahr? Steckt da etwa eine List dahinter? Zapfhahn oder Bierfaß für eine Matschrunde präpariert? Bürgermeister Gerd Grüner bietet beim Anstich seine Unterstützung an, doch keiner traut so richtig dem anderen und so streifen beide zur Sicherheit ein Regencape über. Das war für den GFG-Chef wesentlich schwieriger, als das Bierfass proffessionell anzuzapfen. Zur Matschrunde kam es nicht, das "Greizer" lief auf Anhieb in die bereitgestellten Becher. Die GFG war mit der Eröffnung der Saison sichtlich zufrieden



Zurück

Weiter



* * *



Erstellt: Donnerstag, 12.11.2009



Nachdem die Rathauserstürmung vollzogen war, startete das Prinzenpaar und einige GFG-Narren zu einer Schwebefahrt über die Dächer der Stadt Greiz. Mit an Bord "greizer-aktueller-bilderbogen".



Mit der "GFG" über der Stadt schweben

Nachfolgende Bild großformatig klicken.





* * *



När des ihr eich net wunnert, a mir wärn moll achthunnert



* * *



Erstellt: Domnnerstag, 26.02.2009



Am Aschermittwoch war alles vorbei

Am Aschermittwoch war alles vorbei
Die Jecken kamen zum Abschluss der Saison ohne Narrenkappe, die darf nach alten Brauch nur in der Hand getragen, mitgeführt werden. Sämtliche Orden sind am Aschermittwoch abzulegen.
Als letzten närrischen Gag setzte Ralf Herrmann der Brunnensäule auf dem Markt kurzzeitig die Narrenkappe auf, als Symbol und Dank an die Stadt, die zu jeder Zeit die Aktivitäten des Greizer Faschingsvereins unterstützte.
Zuvor wurde im Dienstzimmer des Rathaus-Chefs auf die vergangene erfolgreiche Saison mit einem Glas Sekt angestoßen.
Peter Heckel und seine Begleiter waren von den anstrengenden Tagen noch sichtlich gezeichnet, denn es mussten zur Bewahrung der Brauchtumspflege neben den Terminen in Greiz noch viele weitere Einsätze bei Gastvereinen getätigt werden.




 

Letzter Gag der 32. Saison Bild großklicken


Zudem konnte die Besucherzahl zu den Veranstaltungen im Vergleich zu den Vorjahren um ein wesentliches gesteigert werden. Der schönste Dank für die Mühen im Vorfeld bei den Proben und zu den Veranstaltungen ist für die Karnevalisten ein Publikum, dass sich für die närrische Zeit begeistert und bei allen Veranstaltungen voll mit geht. Peter Heckel bedankte sich bei der Stadtverwaltung, dem Stadtmarketingverein, der Stadtreinigung, Polizei, Rettungsdienst, den Gastvereinen und allen Unterstützern der abgelaufenen Saison.
Bürgermeister Gerd Grüner schätzte ein, dass die Bürger der Stadt Greiz, vorallem bei diesen Wetterbedingungen, am Straßenrand und vor der Bühne auf dem Westernhagenplatz, eine tolle Zuschauerkulisse boten.

Peter Heckel schlug dem Rathaus-Chef vor, die Organisation der Veranstaltungen auf breitere Schultern zu verteilen und möchte hierzu gern den Stadtmarketing mit ins Boot holen. Gerd Grüner wird diesbezüglich sich mit dem Stadtmarketing-Verein in Verbindung setzen.
Die Einladung zum Empfang in die Staatskanzlei nach Erfurt war für eine GFG-Abordnung eine große Überraschung. Mit den Worten "jetzt kommen die Greizer" begrüßte Finanzministerin Biergit Diezel die Narren aus ihrer Heimat, neben weiteren Vetretern zahlreicher Faschingsvereinen.
Thüringen zählt mit 324 Faschingsvereinen zu der drittstärksten Region Deutschlands.
Für die GFG-gibt es nur ein paar Tage zum Ausspannen, die Vorbereitungen auf die nächste Saison und einem weiteren großen Evemt am 30. Mai müssen vorbereitet und organisiert werden.
Im Schlossgarten findet an diesem Tag der Wettstreit der Kinder- und Jugendtanzgruppen statt, auf den Tag können sich die Greizer schon jetzt freuen, denn zahlreiche Vereine haben bereits ihre Teilnahme signalisiert.
In diesem Sinne.
Genner-hee!





Zum Ende der 32. Saison der GFG übergaben GFG-Präsident Peter Heckel, Prinz Jürgen I(Mitte), Ralf Herrmann (r.), Stephan Fischer (l.) und Christoph Blase den Rathausschlüssel an Bürgermeister Gerd Grüner zurück.



* * *



Erstellt: Dienstag, 24.02.2009



Größter Umzug zum Rosenmontag

Greiz - Rosenmontag 2009
Zum Rosenmontagsumzug der 32.Saison kamen trotz schlechter Wetterbedingungen alle angemeldeten Vereine zum größten Rosenmontagsumzug nach Greiz, mit einer Ausnahme, der Faschingsverein aus Oelsnitz musste wegen den Wetterverhältnissen absagen.
Bereits an den Stellplätzen der Vereine war erkennbar, Regenwetter ist für die Jecken kein Hindernis, nur Weicheier bleiben an so einem Tag zu Hause und die Mädchen der Garde setzten noch eins drauf und klappten die Regenschirme zusammen.
Pünktlich 14 Uhr setzte sich der Umzug in Bewegung, die Regenmacher hatten dann doch etwas Einsehen, der Regen ließ zur Freude aller Beteiligten des Umzugs und am Straßenrand etwas nach.
An der Sparkasse Piraten und eine Straßensperre, das gab es doch noch nie, der Stadtmarketing hatte mit der GFG noch eine Rechnung offen, die nun beglichen werden sollte.
Nach kurzen Verhandlungen wurde man sich schließlich einig, die Sperre wurde beiseite gerückt, der Stadtmarketing hatte sich für die Untat am 11.11.2008 gerächt und forderte nun seinen Preis zur Einlösung der geklauten Schlüssel der Rödel-Halle, wo am Abend der Rosenmontagsball stattfinden soll.
Alle Vereine trafen sich auf dem Westernhagenplatz, dort wurden sie von zahlreichen Faschingsfans erwartet. Die Vergabe des Wanderpokals für den originellsten und schönsten Umzugswagen wurde durch Bürgermeister Gerd Grüner unter großen Jubel der Vorjahressieger vorgenommen, die Gäste aus Weida haben den Wanderpokal verteidigt.
Mit Tanzeinlagen und lustigen Spielen nahm ein "Super" Rosenmontag seinen weiteren Verlauf.
Die Stadtreinigung hatte im Anschluss das Vergnügen, die Spuren der Karnevalisten zu beseitigen.
Genner-hee!



Am Stellplatz

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.




Die Autogrammkarte des Prinzenpaares der Elsterberger Faschingsgesellschaft 2009 wurde am Stellplatz in der R.-Breitscheidtstraße verteilt.
Bilder großklicken



Rosenmontagsumzug Teil I

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Rosenmontagsumzug Teil II

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Erstellt: Sonntag, 22.02.2009



2. Schürzenball der 32. Saison



Zu den dienstältesten Mitgliedern der GFG zählt Gerd Gudd (l.), den Beginn der Veranstaltung kündigte er mit den traditionellen Schlägen auf den Gong an.
Zeremonienmeister Thomas Lämmer begrüßte die bunt kostümierten Gäste in der Kurt-Rödel-Halle zum 2. Schürzenball der GFG und gab die Bühne frei für die Kindergarde, die mit ihren Darbietungen zum Vorprogramm die Stimmung im Saal kräftig anheizten.
Nachfolgende Bilder großklicken.





Pünktlich 20.00 Uhr ging es dann so richtig los, angeführt vom Standartenträger der GFG zogen die Akteure des Abends auf die Bühne.
Vereinsvorsitzender Peter Heckel begrüßte die Gäste in der ausverkauften Halle, bei der anschließenden Eidabnahme schwor er die Narren für ewige Treue zur GFG ein. Verkündete Kußfreiheit und sollte es Spielverderber geben, wird die Saalpolizei einschreiten und diese aus dem Saal befördern.
Zudem erteilte er den männlichen Gästen die Genehmigung, während der Eidabnahme der Nachbarin an die linke Poseite zu fassen.
Ein buntes abwechslungsreiches Programm ließ die Halle brodeln und das Publikum forderte reichlich Zugaben.
Einige Aufnahmen zum Programm sind in der nachfolgenden Galerie zusammen gefasst.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Abschlussbild zum 2. Schürzenball



* * *



Erstellt: Dienstag, 05.02.2008



Galerie zum Rosenmontag in Greiz

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


* * *



Erstellt: Sonntag, 27.01.2008 



GFG erinnert an die 70er Jahre zum Schürzenball
Nachdem die traditionellen Schläge auf den Gong, ausgeführt von Gerd Gudd, im vollbesetzten Saal der Kurt-Rödel-Halle verklungen waren, kam sogleich die richtige Stimmung zum 1.Schürzenball der 31. Saison auf.
Einzug hielt unter großem Jubel die Kindergarde der GFG, gefolgt von der GFG 9 mit Vereinsfahne, den Männern und Frauen, den Teenies, Ostbirnen der Garde mit dem Prinzenpaar.
Kanone Lucie schleuderte einige Konfettisalven ins Publikum und sorgte für die nötige Dekoration.
Die Mannsen hatten wieder Mühe die Bühne von so Allerlei beim Kehrwalzer zu beseitigen.
Mit dem neuen Gardemarsch überzeugten die Mädchen der Garde, die durch nachrücken von Teenies verstärkt wurde.
Sehen sie selbst in der nachfolgenden Bildergalerie was sonst noch so auf der Bühne ab ging.



Zur Bildergalerie

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


* * *



Erstellt: Sonntag, 11.11.2007





Start in die 31. Saison der GFG
Bedenkliche Blicke gingen immer wieder hoch zum trüben Novemberhimmel, hält das Wetter, kaum vorstellbar, bei dem Regenguss der cirka 15 Minuten vor Beginn des Umzuges zur Eröffnung der 31. Saison zum Rathaus vom Theater aus starten sollte.
Dann war es soweit, der Zeremonienmeister verkündete, es hat aufgehört zu regnen.
Spontan sammelte man sich zum Umzug, als Gastverein der GFG kamen der OKV zur Unterstützung, um mit List das Greizer Rathaus zu stürmen.
Dies war nicht notwendig, denn die Hippies der GFG hatten sich bereits Zutritt zum Rathaus verschafft, das Bürgermeister Gerd Grüner höchstwahrscheinlich vergessen hatte abzuschließen.
Rauchbomben im Gebäude und auf dem Balkon des Rathauses veranlassten die Feuerwehr den Hausherren zu alarmieren, der schleunigst mit der Feuerwehr anrückte, um das Treiben der GFG zu stoppen, die sich Joins rauchend in großer Anzahl bereits im Rathaus befanden.
Unter der Bedingung den Rathausschlüssel und das Zepter der Macht herauszugeben, wurde er ins Rathaus vorgelassen.
Das begeisterte Publikum vor dem Rathaus verfolgte ein Programm der Tanzgruppen der GFG und der Gardemädchen.
Indessen übergab Bürgermeister Gerd Grüner an das Prinzenpaar der GFG, Prinz Christian I. und Prinzessin Mareike I. Urkunde samt Zepter und Rathausschlüssel als Symbol der Macht über die Narren der Stadt.
Anschließend wurde das Prinzenpaar öffentlich durch unseren Bürgermeister vermählt, dabei musste ein kräftiges ,, ja ich will" von dem frischvermählten Paar zu hören sein.
Zum Auftakt der 31. Saison gab es natürlich wieder ein Fass Greizer Bier, welches durch Gerd Grüner angezapft wurde.
Das neue Kinderprinzenpaar Leon I. und Linda-Sophie wurde dem Greizer Publikum vorgestellt, die anfängliche Schüchternheit der kleinen Hoheiten wird sich im Laufe der Saison sicherlich schnell geben.
Mit Konfettiregen aus der GFG-Kanone, flotten Rhytmen aus den Boxen, Glühwein und mit bester Stimmung starteten die Greizer Narren trotz der Wetterkapriolen in die fünfte Jahreszeit.



Das Prinzenpaar der 30. Saison Uwe und Ramona II. stoßen mit ihren nachfolgern Christian und Mareike I. auf eine erfolgreiche Saison im Foyer des Greizer Theaters an.
GFG-Vorsitzender Peter Heckel stellte das Prinzenpaar den Mitgliedern der Faschingsgesellschaft vor.


Müssen sich noch an ihre Rolle gewöhnen, das neue Kinderprinzenpaar Leon I. und Linda-Sophie.


GFG-Galerie 1

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Bevor es zum Bieranstich kommt, noch schnell einen nicht freiwilligen Zug von Peters Kraut, das Prinzenpaar amüsiert sich.
Bilder großklicken.


GFG-Galerie 2

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Hier geht es zurück in die 30. Saison



* * *



Erstellt: Dienstag, 20.02.2007





Bevor es richting los ging

Zum großen Rosenmontagsumzug kamen 17 Gastvereine nach Greiz.
Eine ausgelassene fröhliche Stimmung war bereits an den Stellplätzen vorhanden, man verkürzte die Wartezeit bis zum Beginn des großen Faschingsumzuges mit Aufwärmtänzen und allerlei Späßen.


Am Stellplatz

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Der Faschingsumzug

Pünktlich 14 Uhr setzte sich am Rosenmontag der große Faschingsumzug durch das Greizer Zentrum in Bewegung.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Große Freude über die Auszeichnung bei den Mitgliedern des JCV. Auf der Bühne fanden Dartwettkämpfe statt.
bilder großklicken.


Das Greizer Prinzenpaar verabschiedet sich von den Fans der 30. Jubiläumssaison.
Beim Wettbewerb um das "Schönste Prinzenpaar" erreichte Ramona II. und Uwe II. den zweiten Platz in Thüringen.
Herzlichen Glückwunsch vom Team "greizer-aktueller-bilderbogen".
Tschüß bis zum 11.11.2007.


*



Erstellt: Freitag, 23.02. 2007



GFG gibt Schlüssel zur Macht zurück

Am Aschermittwoch ist alles vorbei
Heute (gestern) pünktlich 12 Uhr übergab das Greizer Prinzenpaar Ramona II. und Prinz Uwe II. den Schlüssel der Macht wieder an den Greizer Bürgermeister Gerd Grüner zurück.
Im Beisein des Zeremonienmeisters Thomas Lämmer, dem Vorstandsmitglied Uta Schlange äußert sich der Präsident der GFG sehr zufrieden über die 30. Faschingsaison.
„Es ist uns wieder gelungen Tausende Greizer in den letzten vierzehn Tagen zu mobilisieren, unsere Veranstaltungen waren stets topp besucht und ich denke, gerade der Zuschauerrekord zum Rosenmontagsumzug hat bewiesen, wie wichtig solche Veranstaltungen für Greiz sind.“
Eine besondere Freude für die GFG ist, dass die Thüringer das Greizer Prinzenpaar zum Vizemeister Thüringens gewählt haben. Darauf kann die GFG stolz sein.
Hiermit möchte sich Präsident der GFG Peter Heckel bei allen bedanken, die tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung der 30. Saison gaben.
Und meinte damit die Eltern der Kindergarde, die Mitarbeiter der Sportschule „Kurt Rödel“,
bei den eigenen Mitgliedern der GFG.
In vielen Trainings- und Übungsstunden haben Sie wieder ein abwechslungsreiches Programm einstudiert und schon fast professionelle Beiträge gezeigt.
Jetzt beginnt man bereits mit den Vorbereitungen für das Greizer Park- und Schlossfest.
Unter anderem wird am Freitag, 15. Juni auf dem Oberen Schloss zur Eröffnungsveranstaltung zu diesem Fest


* * *



Erstellt: Sonntag, 12.11.2006





Der Start zur 30.Saison der GFG begann mit einem Festumzug durch das Greizer Stadtzentrum in Richtung Rathaus.
In letzter Sekunde wurde die verschwundene Vereinsfahne wieder gefunden und traditionsgemäß am Anfang des Umzugs durch die Stadt getragen.
Das Motto der neuen Jahreszeit lautet: "Alles einschiffen, wir laufen aus!".
Bis zu 400 Narren versammelten sich vor dem Greizer Rathaus und bereiteten den anrückenden GFG-Mitgliedern einen jubelnden Empfang.
Mit großem Lärm wurde der Bürgermeister am Samstag früh aus dem Schlaf gerissen, bevor eine große Explosion die Barrikade vor der Rathaustür zerschmetterte.


Empfehlung:
Die Ereignisse zum Start der Saison sind in der folgenden Galerie zusammen gestellt.
Klicken Sie durch die Galerie, alle Bilder sind dabei vergrößerbar.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Das Prinzenpaar Ramona II. und Uwe II. der GFG zur 30. Saison.


Druckbare Version