StartseiteInhaltLokalesMedienbekanntschaftSächs. VogtlandTermineWetterNewsExtrasShopsArchivHistoriePostImpressumKontakt
www.greizer-aktueller-bilderbogen.de
Aufgeschnappt
Gesundheitstipp
Ausflugstipp
Urlaub 2013/2014/16
Aufgespürt
Postsäulen
Dorfpumpen
Baustellen
Allerlei
Zweifelderhalle
Blog hochladen
Per email
Video-Rätsel
Fotopräsentation
Wismut
Kurzberichte
Kulturelles
Tourist-Information
UT 99 Kinocenter
Vogtlandhalle
Bibliothek
GFG
GFG-2
Freizeit-Dienstleistung
Advent/Weihnacht
Lokaler Ticker
Bildnachricht
Brände 2011/12/14/15
Oberes Schloss
Schlossbrunnen
Schlossturm
Unteres Schloss
OTZ-RSS FEED
DAK-RSS-Feed
Papierfabrik
Plauderkasten-Chat
Pressemitteilung
Sport
Natur
Greizer Park
Unser Garten
Berga
Wünschendorf
Trickkiste
Tourist-Information

Information der Tourist-Information



* * *



Museen und Tourist-Information Greiz geöffnet
Über das Wochenende vom 28. April 2018 bis zum 1. Mai 2018 haben das Sommerpalais im Fürstlich Greizer Park, das Museum Oberes und das Museum Unteres Schloss sowie die Tourist-Information Greiz im Unteren Schloss jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Im Museum Oberes Schloss sind die Dauerausstellung „Vom Land der Vögte zum Fürstentum Reuß älterer Linie“, im Museum Unteres Schloss „Das Erbe der Buckelapotheker – Kräuter aus dem Vogtland“ und im Sommerpalais die beiden Ausstellungen „Til Mette - Cartoons für die moralische Elite mit Bildung, Geld & gutem Geschmack“ sowie „Waldburg-Wolfegg – Reuß-Greiz : Ausschnitte aus zwei fürstlichen Kunstsammlungen“ zu sehen.
Tipp für die Besichtigung der drei Museen: die MuseumsCard Greiz. Sie ist 2 Tage ab der erstmaligen Nutzung gültig und erhältlich im Museum Oberes Schloss, im Sommerpalais und in der Tourist-Information Greiz.


Schlossführung für jedermann auf dem Oberen Schloss Greiz - Erkundungen im Wahrzeichen der Stadt
Das Obere Schloss ist ein weithin bekanntes, architektonisch wertvolles und markantes Kulturdenkmal, das jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Als Wahrzeichen vergangener deutscher Geschichte gibt es dem reizvollen Greizer Landschaftsbild im Tal der Weißen Elster ein charakteristisches Gepräge. Als ehemaliges Residenzschloss wartet es mit einer interessanten und wechselvollen Geschichte auf.
Im Rahmen einer öffentlichen Schlossführung über das Gelände des Oberen Schlosses Greiz können alle Interessierten am Sonntag, 29. April 2018, und Montag, 30.04.2018, auf den Spuren der einstmals fürstlichen Bewohner des Oberen Schlosses wandeln und Episoden aus der Vergangenheit und Gegenwart des beeindruckenden Schlosses erfahren. Die Besichtigung des Fürstlichen Marstalls, des Brunnenraumes und des Gefängnisses sind u.a. Inhalt des Rundganges.
Für Fragen rund um die öffentliche Führung auf dem Oberen Schloss Greiz stehen die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Greiz unter Tel. 03661 – 689815 zur Verfügung. Internet: www.greiz.de
Termine: Sonntag, 29. April 2018
Montag, 30. April 2018
Preise: Erwachsene: 3,50 Euro
Kinder: 1,50 Euro
Treffpunkt: Greiz, Oberes Schloss, Torhaus, Schloss-Information
Zeit: 14.00 Uhr
Dauer: ca. 1 ½ Stunden


Geführter Rundgang durch den Fürstlich Greizer Park

Er gehört zu den schönsten europäischen Landschaftsparks: der Fürstlich Greizer Park. Angelegt im englischen Stil, verzaubert die wundervolle Parkanlage mit Parksee und atemberaubender Pflanzenvielfalt die Besucher zu jeder Jahreszeit.
Der Parkführer führt bei der knapp 2-stündigen Tour zu malerischen Plätzen, öffnet die Augen für die zahlreichen dendrologischen Besonderheiten und gibt Informationen zur Geschichte und Gegenwart des Fürstlich Greizer Parks.
www.greiz.de
Termine: Samstag, 05. Mai 2018
Preise: Erwachsene: 3,50 Euro
Kinder: 1,50 Euro
Treffpunkt: Greiz, Unteres Schloss, Burgplatz 12, Tourist-Information
Zeit: 14.00 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden


„35 Jahre Tourist-Information Greiz“ am 12.05.2018 – Feiern Sie mit uns – eine herzliche Einladung

Mit der Eröffnung der Greiz-Information, Standort am Burgplatz 4, am 18. Mai 1983 begann die Geschichte der Auskunftsstelle zu allen touristischen Belangen in unserer Stadt. Nach den Öffnungen der Informationsstellen in Gera und Saalfeld, war die Greiz-Information die dritte Touristinformation im Ostthüringer Raum, welche sich für die touristischen Belange der Gäste und Bürger einsetzte. Zu den Aufgaben zählten damals Auskünfte über alltägliche Dinge der Stadt, z.B. Öffnungszeiten, und der Verkauf von Eintrittskarten für Veranstaltungen. Auch Gruppenstadtführungen und der Verkauf von Souvenirs waren fester Bestandteil der Arbeit.
1984 zogen die Mitarbeiterinnen der Greiz-Information in die Räume des ehemaligen Ledenwarengeschäfts Rascher, Markt 13, im Februar 1990 in die „Alte Wache“ und im Januar 1993 in die Räume im Unteren Schloss Greiz. Heute befindet sich die Tourist-Information noch immer im Unteren Schloss Greiz, in den Eingangsräumen zur Textilschauwerkstatt.
Das Leistungsspektrum, die Serviceleistungen und die Aufgabengebiete der Tourist-Information (Greiz-Information) haben sich weiter entwickelt. Neue Medien und Techniken werden genutzt, Gästeführungen finden auch für Einzelreisende statt, das Verkaufsangebot hat sich erweitert, zahlreiche touristische Printmedien wurden aufgelegt, den Städtepartnerschaften wird sich gewidmet, die Zusammenarbeit mit den touristischen und kulturellen Partnern in der Stadt und im Umland gepflegt und auch die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen gehören nun u.a. zu den Aufgaben.
Grund genug, 35 Jahre Tourist-Information, am 12.05.2018, gemeinsam mit den Greizerinnen und Greizer sowie Gästen der Stadt diesen Geburtstag zufeiern. Von 10.00 Uhr an werden für Interessierte kostenfreie Kurzführungen angeboten, im Schlosshof präsentieren sich u.a. die Interessengemeinschaft „Technische Zeitzeugen e.V., der Verein „Dialog mit Böhmen e.V.“, mit dem Kulturweg der Vögte, der „the.aRter Greiz e.V“. und das Städtepartnerschaftskomitee der Stadt Greiz. Typisch Vogtländisches vom Rost, allerlei Kleinkram, Getränke, Kaffee und Kuchen werden bis 17.00 Uhr angeboten.
Um 19.00 Uhr startet der abendliche Teil der Geburtstagsfeier im Schlosshof des Unteren Schlosses. Küchenmeister Harald Saul hat in seinem Rezeptarchiv die Kochanleitung für die Zubereitung einer „fürstlichen Gulaschsuppe“ entdeckt. Gemeinsam mit dem Greizer Koch- und Backmädel Heidi Körner, wird er diese Lieblingssuppe des letzten Greizer regierenden Monarchen, Heinich XXII., Reuß älterer Linie, kochen und anbieten. Dazu gibt es das Greizer Fürstengold, Wein und Bowle.
Für alle kleinen und großen Gäste startet um 21.15 Uhr ein Lampionumzug um das Untere Schloss Greiz. Der „the.aRter Greiz e.V“. wird am Abend eine szenische Lesung aus einem Werk von Gotthold Roth in Mundart zu Gehör bringen und die Gäste dürfen, mit einem Augenzwinkern, auch einen Blick hinter die Kulissen der Tourist-Information werfen. Für die musikalische Untermalung des Abends wird DJ Magic sorgen.
Kommen Sie vorbei und verbringen Sie gemeinsam mit uns angenehme und unterhaltsame Stunden.

35 Jahre Tourist-Information Greiz Programm:
10.00 Uhr – 17.00 Uhr: „Wir haben für Sie geöffnet!“ Feiern Sie mit uns 35 Jahre Tourist-
Information Greiz
10.00 Uhr – 17.00 Uhr: Frühlingsausstellung „Das Erbe der Buckelapotheker“ – Kräuter aus
dem Vogtland / Ausstellung im Museum Unteres Schloss /
ermäßigter Eintritt 2,00 € / Oberes Schloss 2,50 €
10.00 Uhr – 17.00 Uhr: Ausstellung „PleinAir Rokycany“ in der Textilschauwerkstatt
Die Arbeiten des Projektes Freiluftmalerei in Rokycany von Anfang
Mai 2018.
10.00 Uhr – 17.00 Uhr: Präsentation von Vereinen und Einrichtungen im Schlosshof:
the.a.Rter Greiz e.V., IG Technische Zeitzeugen e.V., Dialog mit
Böhmen e.V., Städtepartnerschaftskomitee Greiz
10.00 Uhr – 17.00 Uhr: Kulinarisches in den Schlosshöfen – Gegrilltes, Kaffee & Kuchen,
Getränke
10.30 Uhr: Kurzführung durch die Stadtkirche St. Marien (ca. ½ Stunde),
ab Tourist-Information
11.00 Uhr: Kurzführung über das Obere Schloss Greiz (ca. 1 Stunde)
ab Oberes Schloss, Torhaus, Schloss-Information
11.30 Uhr: Kurzführung durch Greiz (ca. ½ Stunde),
ab Tourist-Information
11.45 Uhr: Spielend das Vogtland kennenlernen – unser Spieltisch in der
Textilschauwerkstatt lädt zum gemeinsamen Spielen ein.
Zeigen Sie Ihr Können beim Vogtland-Memory & testen Sie Ihr
Wissen beim großen Vogtland-Spiel.
Textilschauwerkstatt
13.00 Uhr: Kurzführung durch Greiz (ca. ½ Stunde),
ab Tourist-Information
14.30 Uhr: „Die etwas andere Stadtführung“ in der Textilschauwerkstatt mit
Johanna Kühnast und Corinna Zill; ein heiterer literarischer Streifzug
rund um Greiz
15.45 Uhr Stadtführung „Berühmte Greizer“
ab Tourist-Information
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
19.00 Uhr – 24.00 Uhr Unterhaltung im Schlosshof – Musikalisches,
Literarisches, Kulinarisches
Ab 19.00 Uhr: Musik mit DJ Magic
Ab 19.00 Uhr: Kulinarisches – Küchenmeister Harald Saul bereitet mit dem
Greizer Koch- und Backmädel Heidi die Lieblingssuppe des
letzten regierenden Fürsten, Heinrich XXII. Reuß älterer Linie, zu.
20.00 Uhr: Szenische Lesung mit dem „the.aRter Greiz e.V.“ – „Guter Mut“ von
Gotthold Roth in vogtländischer Mundart
20.45 Uhr: „Das sind WIR“ – 35 Jahre Tourist-Information – Blicke hinter die
Kulissen
21.15 Uhr: Lampionumzug für Klein und Groß durch Greiz, musikalisch begleitet
von Hartmut Giehler
ab Tourist-Information
22.00 Uhr: Szenische Lesung mit dem „the.aRter Greiz e.V.“ – „Guter Mut“ von
Gotthold Roth in vogtländischer Mundart
23.00 Uhr: „Das sind WIR“ – 35 Jahre Tourist-Information – Blicke hinter die
Kulissen
24.00 Uhr: Ende
Änderungen vorbehalten!



Tourist-Information Greiz
Burgplatz 12 / Unteres Schloss
07973 Greiz
Tel. 03661 689815
E-Mail: tourismus@greiz.de
Öffnungszeiten:
Dienstag Freitag 09.00 Uhr 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 10.00 Uhr 17.00 Uhr



* * *



Erstellt: Mittwoch, 07.03.2018



Touristinformation mit Blick auf Ostern



Ostern in den Höfen – 2. Ostermarkt im Unteren Schloss Greiz am 25.03.20182.
Ostermarkt im Unteren Schloss Greiz organisiert von der Tourist-Information Greiz in Zusammenarbeit mit den Greizer Koch- und Backmädels am Palmsonntag, 25. März 2018, von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Die österlich gestalteten Räume der Tourist-Information, sowie die Höfe des Unteren Schlosses, laden zum Schauen und Entdecken ein.
Mit Textilen überzogene Ostereier und Ostereier aus Papier, stehen im Mittelpunkt der Dekorationen und zeigen die Verbindung zur Geschichte der Textil- und Papierherstellung in Greiz.
Zum Ostermarkt bieten zahlreiche Händler ihre Produkte rund um das Thema „Ostern“ an: österliche Dekorationen für Tisch, Tafel und Haus, Handarbeiten, Blumenschmuck, Textilostereier, Filzarbeiten, Ostereier, Eierlikör, aber auch filigraner Schmuck, Glückwunschkarten, Honig, Kakteen und Waffeln.
Kulinarische Köstlichkeiten von Herzhaft bis Süß, wird das Restaurant „Harmonie“ im Schlosshof bereithalten.
Als gemeinnützige Organisation diesmal dabei: „Zirkel Zauberer Brest“, es gibt Infos zur Arbeit, es werden Bastelarbeiten, Ostereier und Gewürze angeboten
über den Tag gibt es einige Aktionen, u.a.:

11.00 Uhr und 12.15 Uhr: „Mit dem Osterhasen die schönsten Ostergeschichten bei einer Lesung erleben“
11.00 Uhr: Ausstellungseröffnung im Museum Unteres Schloss „Das Erbe der Buckelapotheker – Kräuter aus dem Vogtland“
13.30 Uhr: „Ostern in Greiz“ – eine Kurzführung für alle Interessierten
16.00 Uhr: „Ostereiersuche im Schloss“ für Kinder
16.30 Uhr: „Mit dem Osterhasen die schönsten Ostergeschichten bei einer Lesung erleben“

Besonderer Höhepunkt wird um 14.30 Uhr die offizielle Eröffnung des Osterbrunnens mit einem kleinen Programm sein. Zum 8. Mal wird der mit mehr als 2.000 Ostereiern, alle textil gestaltet, seinen Standort am Röhrenbrunnen (bis 08.04.2018) finden und damit auch wieder ein Ausflugsziel für Touristen entlang des Osterpfades Vogtland, als auch ein beliebter Fotopunkt in der Stadt, sein.
Bei der Eröffnung u.a. dabei: Posaunenchor Caselwitz, die Gesangsklasse der Musikschule „Bernhard Stavenhagen“ unter der Leitung von Christiane Lorenz (mit Frühlingsliedern) und der Osterhase.



* * *



Erstellt: Donnerstag, 02.06.2016



Mit den Gästeführern Altes und Neues entdecken

G. Rödel mit Bild von 1914 zeigt die Alte Wache 



Zu einem besonderen Stadtrundgang, der kreuz und quer durch das fürstlich vogtländische Greiz führte, hatten die Gästeführer der Stadt am vergangenen Samstag eingeladen. Das Greiz eine vielfältige und äußerst interessante Geschichte hat, wurde den Gästen, darunter auch aus Berlin, an den einzelnen Stationen vermittelt. Die Führung übernahm anfänglich Kerstin Fischer am Unteren Schloss, dem Sitz regierender Fürsten, welche alle denselben Namen Heinrich trugen, mit Informationen zur Gründung und Entwicklung der Stadt. Greiz sei die Perle des Vogtlandes, am landschaftlich schön gelegenen Elster- und Göltzschtal, zu jeder Jahreszeit locken die Sehenswürdigkeiten der Stadt zahlreiche Besucher an. Am Aufgang zum Museum der Stadt verwies die Gästeführerin auf die Besonderheiten im Treppenhaus, dem früheren Aufgang zu den Privaträumen der Fürstenfamilie, mit einer Lichtkuppel, die von außen nicht zu sehen ist. Direkt unter der Kuppel konnten die Gäste den wunderschönen Allegorischen Kalender und die Reliefgestaltungen mit kriegerischen Elementen bestaunen. Vom größten Stadtbrand in der Greizer Geschichte, bei dem viele Gebäude, darunter auch das Untere Schloss mit Stadtkirche und der Silbermann Orgel vernichtet wurden, dem Wiederaufbau des Schlosses 1809 und der Weihung der neuen Kirche1805 mit dem Turm auf der Ostseite, erzählte in beeindruckender Schilderung bis hin zu einzelnen Details Brigitte Stange.





Brigitte Stange im selten geöffneten Aufgang vom Unteren Schloss zur Stadtkirche mit dem Original des Hundes am Schlossturm



Den Röhrenbrunnen ließ Heinrich XIX. im Jahre 1820 errichten und ist der einzige erhaltene Brunnen aus dem alten Greiz, diente der Bevölkerung als Wasserspender auch in den strengsten Wintern. Man sagte dem Quellwasser aus St. Adelheid, das in Holzröhren zum Brunnen geleitet wurde, in früheren Zeiten Heilwirkung nach, berichtete vor Ort Ingrid Feist. Mit der Aufforderung den Blick nach oben zum Kirchturm zu richten, sollten die Besucher die nachbildung eines Hundes in einer Nische an der Außenseite des Kirchturms entdecken. Welche Historie der Hund aus Stein in einer Nische an der Außenseite des Turmes hat bleibt offen. Symbolisiert es ein Bauopfer oder ist es ein Denkmal zur Erinnerung an den treuen Hund eines Türmers, oder der Fürstenfamilie, wie Peter Stösel, der sich unterwegs der Führung anschloss, zu berichten wusste. Die Originalfigur fand im ehemaligen Aufgang der fürstlichen Familie als direkter Zugang vom Unteren Schloss zur Stadtkirche seinen Platz. Das Premierenpublikum wurde an der Alten Wache von Gerd Rödel übernommen. Er verwies auf das Wappen mit dem Löwe und Kranich, zeigte historisches Bildmaterial vom historischen Gebäude mit Wachsoldaten und erzählte von zwei großen Kanonen, die einst am historischen Gebäude standen. Mit der Überquerung der Gräßlitz, die einst durch die Thomasstraße geflossen ist, verwies der Gästeführer auf das Jugendstilensemble in der Thomas- und Burgstraße.



Marlis Jugel mit einem historischen Bild vom Markt 



Mit Unterstützung historischer Bilder vom Greizer Markt und dem Rathaus, berichtete Marlies Jugel über Besonderheiten die mit dem großen Stadtbrand 1802 und danach in Zusammenhang standen. Von einem roten Männlein, das zwei Frauen nach getaner Arbeit plötzlich gegenüber stand, wurden diese in die Vision eines Stadtbrandes versetzt. Nachdem sie davon erzählten wurden sie ausgelacht. Zwei Tage später am 6. April 1802 kam es tatsächlich zum größten Stadtbrand aller Zeiten in Greiz. Im 17. Jahrhundert gab es schon einmal einen Brunnen auf dem Markt, ab 1883 sei er nicht mehr vorhanden gewesen. Viele interessante Geschichten vermittelten im weiteren Verlauf der Führung Gisela Peter zur alten Burg und dem Oberen Schloss, Karin Schobert über die Felsenkeller am Schlossberg und deren Nutzung. Zum Schlossgarten führte Almut Kaul mit Berichten und Erzählungen über Schlossgarten, Stadtmühle und der Weißen Elster. Zum Abschluss der Führung machten die Gäste mit Konrad Wiedemann einen Abstecher zu Blumenuhr am Eingang zum fürstlichen Greizer Park.
Auf zahlreiche bekannte Greizer Persönlichkeiten, die auf ihre Art und Weise die Geschicke und die Geschichte von Greiz prägten, kamen auch Greizer Dichter mit Sagen und kuriosen Begebenheiten zu Wort.
Diese besondere Stadtführung war von allen Gästeführern und der Tourist-Information Greiz bestens vorbereitet und hätte einen größeren Zuspruch verdient.



* * *



Erstellt: Montag, 14.12.2015



Eine Karte für drei Museen



v.l. Ellen Rössel vom Landratsamt (Wirtschaftsförderung/Fremdenverkehr), Rainer Koch, Direktor der Schlossmuseen, Eva-Maria von Màriàssy, (Sommerpalais), Severin Zähringer von der Agentur Realitätsverlust und Corinna Zill mit der Vorstellung Museumscard und Broschüren.



Greiz - Unteres Schloss
Künftig wird es in der Stadt Greiz ab dem 2. Januar eine Museumscard geben, als Anreiz für alle Einwohner und Touristen zum Museumsbesuch. Vertreter der Museen, der Tourist-Information der Stadt Greiz und der verantwortlichen Gestaltungsagentur Realitätsverlust – Marketing und Event stellten die Karte vor. Mit der Karte wird es künftig möglich, für elf Euro, ermäßigter Preis fünf Euro, die drei Greizer Museen im Unteren und Oberen Schloss und im Sommerpalais je einmal zu besuchen.Bis zum Alter von sechs Jahren haben Kinder freien Eintritt. Ist die Karte gelöst, hat sie zwei Tage Gültigkeit, das sei besonders für Übernachtungsgäste vorteilhaft. „Die Museumscard sei auch auf Wunsch unserer Besucher entstanden“ erklärte Corinna Zill, Leiterin der Tourist-Information Greiz. Man wolle die Museumscard auch Hotels und Reisegruppen anbieten, um die touristische Vermarktung der Stadt Greiz weiter auszubauen. Gleichzeitig sollen die vorgestellten Broschüren, in denen die Museen vorgestellt werden, in den verschiedenen musealen Stätten vorrätig sein. Finanziert wurde das Projekt, das unter anderem auch drei Stempel mit der Abbildung der drei Museen und den Broschüren umfasst, über das Regionalbudget der Region Greiz.



* * *



Druckbare Version