StartseiteInhaltLokalesMedienbekanntschaftSächs. VogtlandTermineWetterNewsExtrasShopsArchivHistoriePostImpressumKontakt
www.greizer-aktueller-bilderbogen.de
Aufgeschnappt
Gesundheitstipp
Ausflugstipp
Urlaub 2013/2014/16
Aufgespürt
Postsäulen
Dorfpumpen
Baustellen
Allerlei
Zweifelderhalle
Blog hochladen
Per email
Video-Rätsel
Fotopräsentation
Wismut
Kurzberichte
Kulturelles
Tourist-Information
UT 99 Kinocenter
Vogtlandhalle
Bibliothek
GFG
GFG-2
Freizeit-Dienstleistung
Advent/Weihnacht
Lokaler Ticker
Bildnachricht
Brände 2011/12/14/15
Oberes Schloss
Schlossbrunnen
Schlossturm
Unteres Schloss
OTZ-RSS FEED
DAK-RSS-Feed
Papierfabrik
Plauderkasten-Chat
Pressemitteilung
Sport
Natur
Greizer Park
Unser Garten
Berga
Wünschendorf
Trickkiste
Pressemitteilung

Aus dem Rathaus



* * *



Weitere Meldungen



Erstellt: Freitag, 21.01.2018



Greizer CDU zieht in den Bürgermeisterwahlkampf

Mit dem Kandidaten Alexander Schulze. Bild großklicken.



1. Der CDU-Vorstand Greiz schlägt der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Greiz Alexander Schulze als Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeister der Stadt Greiz 2018 vor.

2. Der CDU-Ortsvorstand Greiz verfolgt das Ziel, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Greiz mit Alexander Schulze einen bürgernahen, bodenständigen, engagierten und überparteilichen Bürgermeister zur Wahl 2018 vorzuschlagen.

3. Die CDU ist offen für Gespräche mit dem Ziel einer parteiübergreifenden Unterstützung unseres Kandidaten durch andere Parteien im Stadtrat.









Die Mitglieder des Greizer Stadtrates Ulrich Zschegner und Christian Tischner übergaben anlässlich der Kandidatenvorstellung einen Terminkalender zur Koordinierung künftiger Termine und versicherten Alexander Schulze die volle Unterstützung bei der bevorstehenden Bürgermeisterwahl der Stadt Greiz.



* * *



Erstellt: Donnerstag, 21.12.2017



Initiativgruppe dankt herzlich allen Unterstützern



Neue Impulse für ein attraktives Greiz
Greiz. Die Initiativgruppe "Meine Kreisstadt Greiz" konnte in ihrer letzten Sitzung des Jahres 2017 voller Freude eine positive Bilanz ziehen. „Die Gebietsreform ist gestoppt, allen Unterstützern gebührt dafür ein großes Dankeschön", resümiert Volkmar Schneider, Mitglied der Initiativgruppe. „Dank der über 7300 Unterschriften aus Greiz und Umgebung leisteten wir Vogtländer einen großen Beitrag hinsichtlich der landesweiten Wahrnehmung der Reformkritiker“, ergänzte Annette Heinz. „Gut, dass diese fragwürdige Geschichte zunächst vom Tisch ist“, freuen sich alle Mitglieder der Initiative.





Initiativgruppe dankt Unterstützern und ergänzt Plakat am Kreisel



Allerdings, da sind sich die Mitglieder der Initiativgruppe einig, gelte es, wachsam zu bleiben und den weiteren Verlauf der Dinge in Erfurt aufmerksam im Auge zu behalten. Denn der Abbruch des Vorhabens der Kreisgebietsreform gilt nur für die aktuelle Wahlperiode bis 2019. „Wir wollen als Initiativgruppe weiter fortbestehen und zeigen, dass wir da sind und für ein lebens- und liebenswertes Greiz eintreten“, unterstreicht Marco Nagel. Gestärkt durch das tausendfache Echo in der Stadt und der Region werde man nunmehr eine Strategiediskussion in der Initiativgruppe führen, um den Schwung der Aktion mitzunehmen und neue Impulse für eine attraktive Kreisstadt zu setzen.

Viele Grüße
i.A. Sascha Helmrich und Volkmar Beck
Initiativgrupp



* * *



Erstellt: Sonntag, 03.12.2017



Endlich Einsicht und Stopp der Kreisgebietsreform

Endlich Einsicht und Stopp der Kreisgebietsreform
Nächste Schritte der Initiativgruppe in den kommenden Tagen zu beraten
Greiz. „Endlich Einsicht und Vernunft“, atmet Volkmar Beck, Mitglied der Initiativgruppe „Meine Kreisstadt Greiz“, auch im Namen seiner Mitstreiter sichtlich auf. Die Greizer Kritiker der Gebietsreform begrüßen außerordentlich die gestrige Entscheidung des Koalitionsausschusses der Thüringer Landesregierung, die Gebietsreform zu stoppen. Dennoch scheinen die Pläne von LINKE, SPD und Grünen nur aufgeschoben und nicht aufgehoben, wie aus Verlautbarungen der Landespolitiker ersichtlich wird. Den Landkreis Greiz zu zerschlagen und den Kreisstadtstatus der ehemaligen Residenzstadt zu streichen werden wir auch über das Jahr 2019 nicht mittragen. „Greiz wäre somit früher oder später von der politischen Landkarte verschwunden“, befürchtet Sascha Helmrich und ist ebenso erleichtert, dass diese Pläne vom Tisch sind. Die Initiativgruppe „Meine Kreisstadt Greiz“, die insgesamt weit über 7000 Unterschriften gegen den Verlust des Kreisstadtstatus gesammelt und sie an Ex-Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) übergeben hatte, werde in der kommenden Woche intensiv beraten, wie die aktuelle Situation zu bewerten ist“, so Helmrich. Schließlich gehe es auch darum, wie die nunmehr favorisierte Zusammenarbeit der Landkreise konkret aussehen soll. „Wir wollen den Erfolg und die positive Energie der Initiativgruppe für weitere Impulse für Greiz nutzen“, sind sich Volkmar Beck und Sascha Helmrich mit ihren Mitstreitern einig.

—————————————————

Mein Greiz - Initiative für die Kreisstadt und den Landkreis Greiz

www.meingreiz.de

Tel. 03661 / 4588808

Tel.: 0151 / 2405098



* * *



Erstellt: Sonntag, 03.12.2017



Neues von MdL Christian Tischner

01. Dezember 2017Gebietsreform gestoppt, Unsicherheit bleibt.
Gebietsreform gestoppt, Unsicherheit bleibtDer Stopp der Gebietsreform ist ein wichtiger und überfälliger Schritt, eine Reaktion auf den Druck von unten“, kommentiert Landtagspolitiker Christian Tischer (CDU) erfreut die aktuelle Entscheidung vom Donnerstagabend in der Staatskanzlei. „Allerdings wird die Unsicherheit für die Landkreise und Kreisstädte weiter bleiben, denn der Abbruch gilt nur für die aktuelle Wahlperiode. Die nächste Landtagswahl wird somit eine Volksabstimmung über die Landkreise und Kreisstädte.“
Die große Allianz der Kritiker aus Kommunen, Bürgerinitiativen und der Opposition habe die rot-rot-grüne Regierungskoalition in Thüringen endlich gestoppt, begrüßt Landtagspolitiker Christian Tischer (CDU) die aktuelle Entscheidung vom Donnerstagabend in der Staatskanzlei. Die rigorosen Pläne zur Gebietsreform sind glücklicherweise vom Tisch, sollen freiwilliger Zusammenarbeit der Kommunen und Landkreise weichen. „Eine späte Einsicht für Ramelow & Co., der jetzt vor seinen Wählern mit leeren Händen steht“, so Tischner.
Dabei habe auch der Neustart mit Reform-Duo innenminister Georg Maier und dem zusätzlich berufenen Staatssekretär Uwe Höhn die mit heißer Nadel gestrickte Reform nicht retten können. Im Gegenteil: Dieser zweite Anlauf habe nur zusätzlich Geld gekostet. „Rot-Rot-Grün ist gescheitert“, resümiert Tischner.



Erstellt: Mittwoch, 25.10.2017



Kaufland präsentiert neues Ladenkonzept:

Neu Gestaltung im Elster Park Plauen 



Erweitertes Sortiment in angenehmer Einkaufsatmosphäre
Am 08.11.2017 eröffnet das Kaufland in Plauen, Elster Park (Äußere Reichenbacher Straße) und präsentiert sich seinen Kunden in neuem Design. Kaufland möchte seinen Kunden moderne und attraktive Einkaufsstätten bieten, die passgenau auf deren Bedürfnisse zugeschnitten sind. Mit dem neuen Filialauftritt reagiert Kaufland auf die veränderten Wünsche und Anforderungen der Kunden, die sie an ihre heutige Einkaufsstätte stellen.

Edel und hochwertig
In den vergangenen Wochen wurde die Filiale umfangreich modernisiert. Der neue Marktauftritt überzeugt durch Offenheit und Helligkeit. Schon zu Beginn fällt auf: der Zutritt zum Markt ist nun barrierefrei – ohne die bisherigen „Schranken“. Der Blick auf den Verkaufsraum ist offener und übersichtlicher. Freundlichen Farben werden mit hellem Holz kombiniert.

Erweitertes Sortiment: 1200 neue Artikel
Weiterhin gilt: Kaufland steht für ein umfangreiches Sortiment an Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Kunden können zwischen zahlreichen Markenartikeln, regional hergestellten Produkten, attraktiven Eigenmarken, Bio- und Fair Trade Artikeln wählen. Mit seinem Spezialsortiment an veganen und vegetarischen sowie laktose- und glutenfreien Produkten quer durch alle Warengruppen bietet Kaufland für jeden Bedarf das Passende. An den Bedienungstheken erhalten die Kunden eine große Vielfalt an nationalen und internationalen Spezialitäten sowie fachliche Beratung durch kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Schneller, kurzer Einkauf
Wer sich schnell mit Essbarem versorgen möchte, findet in der Obst- und Gemüseabteilung nun auch das To-Go-Sortiment, mit vielen kleinen Snacks für unterwegs. Zusammen mit den Waren aus dem Backshop erhalten die Kunden hochwertige Produkte frisch und einfach für den schnellen, kurzen Einkauf.





Übersichtliches Warenangebot an Obst- u. Gemüse 



Mehr Übersicht
Mehr Bewegungsfreiheit durch breitete Gänge – die deutlich niedrigeren Regale bieten mit einer Höhe von 1,80Meter einen freien Blick über die Verkaufsfläche und damit mehr Komfort. Das klare Kundenleitsystem mit modernen Piktogrammen sorgt für eine bessere Orientierung und ein schnelleres Auffinden der Sortimente und Produkte. Zudem setzt
Kaufland moderne Technik ein: die Preisauszeichnung in der Obst- und Gemüseabteilung erfolgt ab sofort über elektronische Etiketten.

Der Kunde steht im Mittelpunkt
Kundenfreundliche Öffnungszeiten, eine ausreichende Anzahl an Parkplätzen sowie zahlreiche Garantie und Serviceleistungen, wie beispielsweise der „Umtausch ohne viele Worte“ oder die „Süßwarenfreie Kasse“, machen den Einkauf bei Kaufland so einfach. Kaufland ist zum fünften Mal in Folge „Händler des Jahres“ und belegte in der Kategorie Supermärkte den ersten Platz.



Druckbare Version