Medienbekanntschaft

Meine Kontakte zum TV-Ostthüringen


Spalte 1
Den Traum eigene Filme aufzunehmen und zu bearbeiten drängte sich schon in jungen Jahren bei mir immer stärker in den Vordergrund. Mit dem Erwerb meiner ersten Schmalfilkamera mit Zubehör erfüllte sich der Traum, es entstanden zahlreiche Kurzfilme im Familienbereich. Mit meiner zweiten Schmalfilmkamera, die mit einer wechselbaren Akku-Stromquelle ausgestattet war, erweiterte sich das Aufnahmevolumen wesentlich. Zudem hatte die Kamera die Funktion zur Aufnahme von Einzelbildern, das ermöglichte, mit viel Geschick und Aufwand kleine Trickfilme zu erstellen. Schwierig war der Ton, der mit Tonband, Synchronisator und Projektor nicht immer leicht eine Nachvertonung ermöglichte. In Einzelfällen staune ich heute noch über das Ergebnis und frage mich wie hast du das denn bloß gemacht.
Nach der Wende kam eine Videokamera zum Einsatz, mit Titelgenerator und weiteren Besonderheiten wurde aus den Stummfilmen ein bewegliches Bild mit Ton. Weiterlesen auf Spalte 2 klicken.

Spalte 2
Mit dem ersten Computer und dem Erwerb eines Schnittsystems gelangen in kürzester Zeit Filme, die man sich auch heute hin und wieder gerne ansieht. Die Zeit blieb nicht stehen, erforderte im Laufe der Zeit schnellere Computer und verbesserte Video-Schnittsysteme und rasant löste die Speicherung der Filme von Kassette auf CD/DVD ab.
Mit der technischen Weiterentwicklung nach der Wiedervereinigung Deutschlands veränderte sich auch die Medienlandschaft in unserer Region. Im Jahr 1999 nahm in Gera der regionale Fernsehsender TV-Ostthüringen seinen Betrieb auf. Vorerst mit einer Bildschirmschleife wurde kurze Zeit später mit der Ausstrahlung von Bewegbildern begonnen. Es reizte mich, eine Verbindung zum Sender aufzunehmen. Dies gelang schließlich auch und bei meinem ersten Besuch in den Studios lernte ich Mitarbeiter, wie Hans Radschiner, Judith Mähler, Nicole Eichmann und Patrizia Stahner, die Sende- und Aufnahmetechnik kennen. Mit ersten Bildbeiträgen bis hin zu Bilderserien über aktuelle Ereignisse in Greiz, begann meine Mitarbeit bei dem regionalen Sender, dem TV-Ostthüringen.
Weiterlesen auf Spalte 3 klicken.

Spalte 3
Dieser hatte sich zu einem gern gesehen Kanal mit Empfang über Breitbandkabel entwickelt. Mit Kameramann Uwe Karczmarczek, Tschawdar Michailow, Daniel Wermke und Moderatorin Patrizia Stahner (leider viel zu früh verstorben) war ich an einigen Drehorten mit der Kamera dabei. Das einjährige Bestehen von TV-Ostthüringen wurde in der Gaststätte "Neue Schenke" bei Wildetaube begangen, zu der ich auch eingeladen war. Geschäftsführer Bernd U. Beyer hatte viele Hände zu schütteln, die alle gekommen waren, dem TV-Sender die besten Glückwünsche für die lokale Berichterstattung zu überbringen. Doch wie vieles in unserer Region hatte der Sender keinen Bestand, lag es an fehlenden Sponsoren, Werbepartnern oder am Führungsstil, die Fernsehproduktion wurde einige Zeit später eingestellt. Die Mitarbeiter waren alle begeisterte Fernsehmacher. Noch heute liest man bei Fernsehproduktionen den Namen von Hans Radschiner, der bei Ausstrahlungen auf MDR im Abspann unter Schnitt zu finden ist.


Erste Sendung TV-O mit Bewegtbild am 17.02.1999


An die Aufnahmen zur Erstsendung mit bewegenden Bildern wurden Impressionen vom einjährigen Bestehen des regionalen Fernsehsenders angefügt.


* * *


Ein Jahr TV-O in Bildern


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

* * *



TV-O drehte in Greiz

Kameramann Uwe Karczmarczyk beim Dreh in Greiz Bild großklicken


Mit der Ausstrahlung von bewegten Bildern berichteten die Kamera-Teams von TV-O auch über aktuelle Themen in und um die Stadt Greiz. Einige Ausschnitte aus damaligen Sendungen sind in dem nachfolgenden Filmbeitrag eingearbeitet. Ich hatte das große Glück bei einigen Reportagen in Greiz dabei zu sein und habe für die spätere Mitarbeit beim OK-Gera viel gelernt.


Redakteurin Patrizia Stahner im Greizer Park



Die Seite wird nach Sichtung weiterer Informationen ergänzt.


(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken