Termine

Erstellt: Sonntag, 15.04.2018


Kinderfest am 2. Juni in Waldhaus


Waldini - Das Kinderfest in Waldhaus 2018
Einen Tag nach dem internationalen Kindertag - also am 02. Juni - lädt der Förderverein Waldhaus e.V. alle Kinder, Jugendliche und deren Eltern und Großeltern zum Spielspaß ins Naturerholungsgebiet nach Waldhaus ein. Bereits ab 11 Uhr warten am Platz rund um das Tiergehege viele Attraktionen wie Hüpfburg, Quiz, Malstraße, Kinderschminken und Luftballonkunst. Mehrfach täglich finden kindliche Führungen statt. Für kleine Entdecker gibt es viel Interessantes zu erleben und das Waldhausquiz lädt zum erkunden ein. Für die kleinen und großen Gäste fährt die Pferdekutsche durch die schöne Landschaft, während die Ponys für einen Ausritt bereit stehen. Sport- und Freizeitvereine, sowie Schulen und Kindertagesstätten stellen sich vor und bieten verschiedene Mitmachaktionen an. Interessierte können zwischen 11 und 17 Uhr das Mausoleum besichtigen. Zeitgleich zum Waldini Kinderfest findet der Bewegungstag des Seniorenbeirates Greiz statt und verbindet damit alle Generationen miteinander. Die Mitglieder vom Förderverein Waldhaus sorgen für das leibliche Wohl der Gäste und freuen sich schon jetzt auf Ihren Besuch. Der Eintritt ist frei.
Michael Täubert
Vorsitzender Förderverein Waldhaus e.V.


*


Erstellt: Donnerstag, 22.03.2018


Neue Sonderausstellung im Museum

Das Erbe der Buckelapotheker - Kräuter aus dem Vogland
MUSEUM IM UNTEREN SCHLOSS GREIZ
25. März 2018 – 12. August 2018

Geöffnet
Dienstag – Sonntag
10.00 Uhr – 17.00 Uhr

Eröffnung
Sonntag, 25. März 2018
11.00 Uhr
im Festsaal des Unteren Schlosses Greiz

Sicherlich kennen Sie in diesen Tagen das Gefühl, morgens zu erwachen und festzustellen, dass sich irgendetwas verändert hat – erst nach einer Weile entdecken Sie, dass es die Vielstimmigkeit der Vögel ist, die zaghaft den Frühling begrüßen. Die Natur beendet ihren Winterschlaf und verzaubert uns mit zarten Grüntönen, bunten Blüten sowie Vogelgesang.

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen zaghaft aber stetig – endlich wird es Frühling. Nur wenige Sonnenstrahlen genügen und das Leben der Wiesen unserer Umgebung erwacht.

Auch in den Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz wird der Frühling mit der Sonderausstellung „Das Erbe der Buckelapotheker – Kräuter aus dem Vogtland“ willkommen geheißen.

Vielfältig wachsen die Kräuter vom Frühling bis zum Spätherbst zwischen den Grashalmen der Wiesen, an Feld- und Waldrändern, auf Brachen sowie in Gärten. Viele Kräuter werden als sogenanntes Unkraut verkannt und aus den Gärten verbannt, denn oftmals ist die Kenntnis um deren heilende oder wohltuende Wirkung in kollektive Vergessenheit geraten. Zumindest gehört es nicht mehr zu unserem Allgemeinwissen, obwohl es sehr alltagstauglich und praktisch wäre, wenn es als solches Anwendung fände. Heilpflanzen können Krankheiten vorbeugen, lindern und heilen. Allerdings ist die Beachtung der Dosierungen, Grenzen sowie Möglichkeiten dringend geboten.

Natürlich hat sich die heutige Methodik zur Erforschung und zum Umgang mit Heilkräutern völlig geädert, denn war das Wissen der Antike sowie in den mittelalterlichen Klöstern auf Empirie (Erfahrungen) basierend, so werden heute die Pflanzeninhaltsstoffe genau bestimmt sowie deren Wirkung erforscht. Die praktische Nutzung der Heilpflanzen hat in der Medizin zu allen Zeiten eine große Bedeutung gehabt. Viele Medikamente enthalten Wirkstoffe pflanzlichen Ursprungs. In den Apotheken werden Naturheilmittel angeboten.

Vom 16. bis ins 20. Jahrhundert waren es hingegen die Buckelapotheker, die Olitäten (Naturheilmittel) in Mitteleuropa vertrieben. Namensgebend war ein Holzgestell, das Reff, welches sie bepackt mit Tinktur- und Salbengefäßen aus Ton oder Glas, Holzschachteln und Heilkräutern auf dem Rücken trugen. So bepackt zogen sie von Stadt zu Stadt, Dorf zu Dorf und Hof zu Hof. Um Streitigkeiten zu vermeiden, gab es strikte Gebietstrennungen der Apotheker untereinander. Im 18. Jahrhundert trugen sie den zeitgemäßen Dreispitz, den braunen Schoßrock, die rote Weste, das weiße Halstuch, die braune Lederhose mit Gamaschen und schwarze Schuhe. Natürlich war die Wirksamkeit von so manchem vertriebenen Wunderelixier auch eine streitbare Grundlage für Unmut oder Wunderheilungen. Jedoch wurden einige durchaus auch von Ärzten sowie Chirurgen geschätzt. Die zur Herstellung der Naturheilmittel verwendeten regionalen Kräuter wurden in vielen Gebieten gesammelt und verarbeitet. Ein wichtiges Zentrum der Buckelapotheker war das Gebiet rund um das Thüringische Schiefergebirge, welches natürlich bis in das Vogtland ausstrahlte.

Das alte Wissen um die Naturheilmittel oder Olitäten erfreut sich wieder eines öffentlichen Interesses sowie einer gewissen Aktualität. Dieses kulturelle Erbe wird heute von Kräuterfrauen und –männern gepflegt, die durch Beratungen, Lehrgänge und Seminare dieses Wissen weitergeben.

Unterstützt wurden die Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz von den Kräuterfrauen Cornelia Seidel aus Greiz und Elisabeth Ruckdeschel aus Gefrees.

Diese Sonderausstellung wird Sie zu neuen Entdeckungen in Ihrer unmittelbaren Umgebung anregen. Lassen Sie sich inspirieren, denn mit frischen Kräutern zu würzen und am Essen zu gesunden – es gibt nicht viele Dinge, die genussvoller sein können.


*


Erstellt: Montag, 19.03.2018


4.Wohnzimmerkonzert mit Regine Horlbeck

Liebe Musikfreunde,nach 1 und 2 und 3 folgt 4!
Für das 4. Wohnzimmerkonzert sind die Mitstreiter gefunden und das Programm entwickelt.
Diesmal ein Terassenkonzert! Es wird fein!
Samstag, 26. Mai 2018 um 18:00 Uhr bei Familie Knoch in Greiz-Sachswitz – Oekonomenweg mit bestem Blick in Richtung Noßwitz und auf den Sachswitzer Stausee.
Mitwirkende sind:
Jan Knoch – Gesang/Percussion, Julia Müller- Gitarre/Sopranflöte, Regine Horlbeck – Gesang/Gitarre/div. Flöten.
Es werden Folk-und Popsongs geboten, irische Musik und konzertante Gitarrenstücke erklingen. Diesmal wird es für die Zuhörer beste Mitsingstücke geben.
Mit einer kleinen! Pausenleckerei könnt ihr rechnen. Die Platzzahl mit 30 ist diesmal etwas reichlicher.
Dennoch benötigen wir für die Planung Eure rechtzeitige Anmeldung.
Bitte bei mir unter 036621-22141 oder 0160-8734463


*


Erstellt: Mittwoch, 24.01.2018


Neues vom Fernando Express

Cover "Mein Paradies" Fernando Express


Neuerscheinung

EIN NEUER Super Titel vom ,,Fernando Express" Veröffentlichung am 09.02. 2018
"Wolkentänzer" (Sarah Maria)
wolkentaenzer.mp3


*


Führungen mit dem Greizer Nachtwächter


Montag, 02.04.2018, 13:30 Uhr: OSTERSPAZIERGANG zum Gasparinentempel
Geführte Wanderung zum Aussichtspunkt hoch über der Stadt Greiz

Greizer Nachtwächter am Osterwochenende auf Tour
Am Ostermontag, dem 02.04.18, heißt der Greizer Stadtführer und Nachtwächter Holger Wittig in ziviler Tagmission um 13:30 Uhr wanderfreudige Gäste zu seinem Osterspaziergang zum Gasparinentempel willkommen. Auf dem Weg zum Aussichtspunkt hoch über der Stadt gibt es Geschichte und Geschichten über Greiz, die Greizer Neustadt, das Vogtland und allem, was unterwegs zu sehen ist. Belohnt wird der Aufstieg mit einer herrlichen Aussicht auf die Stadt, einem Nachtwächterschnaps - und vielleicht schaut ja auch der Osterhase vorbei. Treffpunkt ist 13:30 Uhr am Parkeingang Brückenstraße. Für diese Veranstaltung wird um Voranmeldung gebeten, Tel. 0 36 61 / 64 83 74 (mit AB) oder eMail kontakt@greizernachtwaechter.de. Festes Schuhwerk ist von Vorteil.

Alle Informationen zu dieser und weiteren Führungen, Wanderungen und zu weiteren Angeboten auch im Internet auf www.stadtfuehrung-greiz.de.


Nach oben


(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken